Familienbäckerei

1905 Gründerjahre
Gründung der Bäckerei durch Anna und Heinrich PetersBackhaus mit Mehlboden 002 Kopie
Die Öfen zu damaligen Zeiten ca. 1914
Backhaus mit Mehlboden 003 Kopie
1906 Der erste Bäckermeister
Heinrich Peters (2. von links) legt im März 1906 erfolgreich seine Meisterprüfung im Bäckerhandwerk ab und wird somit der erste Bäckermeister in Ebersdorf.Backhaus mit Mehlboden 005 Kopie
1934 Die zweite Generation
Im Juli 1934 legt der älteste Sohn von Anna und Heinrich, Christoph Peters, seine Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Harburg ab. 4 Jahre später im Jahr 1938 steigt er in den Betrieb seiner Eltern mit ein.
 1945  Umbruch
 Nach dem Krieg beschlagnahmt die britische Besatzungsmacht den Betrieb. Nach 4 Monaten kann dann schließlich wieder gebacken werden.
1950 Inhaberwechsel
Christoph Peters wurde zusammen mit seiner Frau Luise die alleinige Geschäftsleitung übertragen. Im gleichen Jahr starb Heinrich Peters im Alter von 70 Jahren. Backhaus mit Mehlboden 009 Kopie
1968 Der dritte Bäckermeister der Familie Peters
Im November 1968 legte Heinz-Jürgen Peters, der jüngste Sohn von Luise und Christoph erfolgreich die Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Hannover ab.
1975 Übergabe an die nächste Generation
Heinz-Jürgen Peters wird mit Unterstützung seiner Frau Waltraud die Bäckerei übertragen.Backhaus mit Mehlboden 008 Kopie
1976 Erste Erweiterung
Der neue Chef benötigte Platz in der Backstube, um die gesteckten Ziele erreichen zu können. Daher wurde ein großer Teil der alten Backstube abgerissen und anschließend nach modernsten Gesichtspunkten dieser Zeit erheblich erweitert.Luftbild ca
1977 Moderne Technik
Die Großbestellungen der damaligen Bundeswehr in Bremervörde machten weitere Investitionen in einen modernen Stikkenofen unabdingbar, was sich in einer erheblichen Arbeitserleichterung niederschlug.
1980 75 Jahre Bäckerei Peters
Im April wird das 75-jährige Firmenbestehen gefeiert, wie nebenstehender Artikel der Bremervörder Zeitung passend beschreibt.Jubiläum 1980 001 Kopie
1983 Blick in den Verkaufsbetrieb in Ebersdorf
Diese "Rarität" aus dem Jahre 1983 konnten und wollten wir Ihnen einfach nicht vorenthalten....Laden in Ebersdorf April 1983 komprimiert
1986 Der neue Gärunterbrecher
Neue Geräte und Maschinen standen oft als erstes in unserer Backstube, so war es auch mit dem ersten Gärunterbrecher im gesamten Elbe Weser Dreieck der im Jahre 1986 angeschafft wurde. Dieser brachte den Bäckern erhebliche Erleichterungen und verbesserte gleichzeitg die Qualität unserer Backwaren deutlich.
1988 Die erste Filiale

In 1988 wagte Heinz-Jürgen Peters, nach sehr gründlicher und langer Überlegung den Schritt in das Filialgeschäft und eröffnete im damaligen Minimal Markt in Bremervörde eine zweite Verkaufsstelle. Auch hier waren es wieder mutige Entscheidungen für neue Konzepte die den Erfolg brachten: Die Filiale im Minimal Markt war der erste Bäckerladen in Bremervörde, in dem ständig frische Brötchen vor den Augen der Kunden gebacken wurden.

Minimal 1988 001 Kopie

1993 Weitere Vergrößerung der Backstube
Im Jahr 1993 verlangte die gestiegene Nachfrage nach mehr Raum in der Produktion, so dass erneut angebaut werden musste. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch gleich Nägel mit Köpfen gemacht und ein neuer, moderner Etagen-Ofen angeschafft, der die Arbeit der Bäcker ungemein erleichterte. 
1995 Deutschlandweit wieder die Ersten!
Im Jahr 1993 entschied sich Heinz-Jürgen, der überall nur als "Mück" bekannt ist, zu einem gewagten Schritt, in dem er als erster Kunde in einen Dreh Stikkenofen der Dänischen Marke Danbake investierte. Das Interesse der Bäckerkollegen und Ofenbaufirmen war sehr groß, so dass immer ordentlich Leben in der Backstube herrschte.
1996 Eine Auffrischung für das Ebersdorfer Stammhaus
Anfang des Jahres wurde ein neuer Laden im Ebersdorfer Stammhaus eingebaut. Da wir uns in Ebersdorf als Vollversorger verstehen, wurde auch ein vergrößerter Bereich für die diversen handelswaren erschaffen. Die Firma Mayer+Pistor baute diesen Typ Laden bei uns das allererste Mal auf.Backhaus mit Mehlboden 012Backhaus mit Mehlboden 013
1999 Investitionen in die Zukunft
Der Platz in der Backstube wurde schon wieder rar. Somit entschloss sich Heinz-Jürgen Peters zur größten und umfangreichsten Investition in der Geschichte der Bäckerei. Eine neue Produktionshalle mit angeschlossenen Umkleideräumen und Pausenbereich wurden geplant. Der Baubeginn fand dann im Jahr 2000 statt. Neubau Halle 2000 001 Kopie
2002 Bezug des Neubaus
Im Frühjahr 2002 konnte die Backstubenmannschaft endlich die neue Produktionshalle übernehmen. Enge und zeitraubende Umbauarbeiten zwischen den einzelnen Produktionsschritten gehörten nun der Vergangenheit an. Ergänzt wurde die Investition durch eine moderne Kühlanlage und einen weiteren Danbake Ofen.
2002 Die vierte Generation
Henrik Peters, der älteste Sohn von Waltraud und Heinz-Jürgen Peters, kommt nach mehreren Anstellungen als Bäcker im November in den Betrieb. 
2004 Ungeplante Vergrößerung
Als im April ein neuer Mieter für den Backshop im ehemaligen famila Markt Bremervörde gesucht wurde, zögerte Bäckermeister Peters nicht lange und schlug zu. Der Backshop wurde nahazu über Nacht übernommen. Mehrmalige Umbauten, während des Betriebes waren notwendig um den Shop in einem modernen Bild erscheinen zu lassen.
2008 Aufbruch in andere Regionen
Im Oktober eröffnet unser erstes, modern eingerichtetes Café im neu entstandenen Combi Markt Hemmoor.Combi WEB
2011 Das Snackmobil
Ein Konzept welches Henrik Peters schon lange im Kopf herumgeisterte wurde im August 2011 umgesetzt. Zunächst auf Probe für ein Jahr wurde ein mobiles Geschäft geliehen. Schnell wurde jedoch klar, welches Potenzial in dieser neuen Geschäftsidee steckte, so dass im Jahr 2012 ein eigenes Snackmobil angeschafft werden konnte. Snackmobil WEB
2013 Neue Konzepte

Nach mehrmonatiger Umbauphase können wir unseren Kunden im neuen EDEKA Markt Böttjer in Bremervörde ein völlig neues Einkaufserlebnis und einen erheblich vergrößerten Sitzbereich bieten.EDEKA2

EDEKA2

2014 Neueröffnung in Oerel
 

Im Sommer 2014 eröffnet die Familienbäckerei Peters einen neuen Standort in Oerel und versteht sich auch hier als Nahversorger für die Region Oerel. Ein kleines Handels- und Süßwarensortiment, sowie ein Hermes Paketshop, runden das Angebot für die Menschen vor Ort ab.